Vom 14. bis 16. Juni richtete der Deutsche Ringer-Bund die Deutschen Meisterschaften der Männer griechisch-römisch und Freistil sowie der Frauen in Elsenfeld aus. Das Konzept, die Männer- und Frauenmeisterschaft an einem Wochenende zusammenzulegen, erwies sich auch im zweiten Jahr als ein hervorragendes Konzept. Ca. 2.500 Zuschauer waren verteilt über die drei Tage in der Untermainhalle zu Gast. 293 Ringerinnen und Ringer zeigten von Freitag bis Sonntag großartige Kämpfe. Unser Team #siegbaden konnte sich im freien Stil sowie bei den Frauen jeweils den 3. Platz in der Gesamtwertung erkämpfen.

Am Freitag und Samstag gingen zunächst die Freistiler auf die Matte. Sina Moosmann (50kg/KSV Tennenbronn) sicherte sich mit einem Schultersieg den 3. Platz. Alexia Burger (53kg/SV Waldkirch) lag in ihrem kleinen Finale knapp mit 4:2 zurück, als sie von ihrer Gegnerin Sophie Seimetz vom KSV Köllerbach überraschend geschultert wurde, Platz 5 für Alexia. Annika Wendle vom ASV Altenheim rauschte souverän durch das Turnier und wurde völlig verdient Deutsche Meisterin in der Gewichtsklasse bis 55kg. Marie Trayer (57kg/KSV Appenweier) sicherte sich mit einem knappen 6:8 die Bronzemedaille. Elena Brugger (59kg/TuS Adelhausen) erkämpfte sich nach Annika die zweite Goldmedaille. Bronze für Alina Weber (59kg/TSV Kandern).
Bei den Männern musste sich Dario Dittrich im Finale in der Gewichtsklasse bis 61kg zwar dem starken Horst Lehr vom ASV Ludwigshafen geschlagen geben, doch die Silbermedaille und der Titel Vizemeister waren mehr als verdient nach tollen Kämpfen. David Kiefer vom ASV Urloffen kam auf Platz 5.

Das Finale in der Gewichtsklasse bis 65kg war an Spannung kaum zu überbieten. Nico Megerle (65kg) / RKG Freiburg 2000) und Julian Zinser vom KSV Rimbach lieferten sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Nachdem eine Wertung in letzter Sekunde umstritten war, zückten unsere Trainer den Challenge-Würfel und sie sollten recht behalten. Nico wurde mit 6:7 Punkten knapp aber verdient Deutscher Meister. Jannis Rebholz unterlag in einem packenden Kampf um Platz 3 knapp Marcel Wagin vom SC Kleinostheim mit 3:2 und wurde 5.
Kevin Henkel (70kg / RKG Freiburg 2000) sicherte sich die Bronzemedaille. In der Gewichtsklasse bis 74kg erkämpfte sich Stefan Käppeler vom KSV Taisersdorf mit einem souveränen 10:0 verdient die Bronzemedaille. Lars Schäfle unterlag nach starken Kämpfen im Finale hauchdünn seinem Gegner Joshua Morodion vom VFL Tegel mit 8:6 und wurde 2. Deutscher Meister. Marco Martin (97kg / KSV Gottmadingen) und Aram Shikho (125kg / ASV Urloffen) wurde jeweils Fünfter.

Im Laufe des Samstags griffen dann auch die Grecos ins Kampfgeschehen ein, ihre Finalkämpfe folgten am Sonntag. Lukas Benzing (63kg / AV Germ. Hornberg) wurde 2. Deutscher Meister. Er unterlag dem international sehr erfahrenen und erfolgreichen Abdolmohammad Papi.Luan Lauer (67 kg / RSV Schuttertal) und Darius Kiefer (97kg / RG Hausen-Zell) erkämpften sich die Bronzemedaille. Norman Trübe (63kg / Tus Adelhausen) und Marc Fischer (82kg / RG Lahr) kamen auf den 5. Platz. Im letzten Kampf der Deutschen Meisterschaft 2024 standen sich in der Gewichtsklasse bis 130kg Patrick Neumaier vom KSV Hofstetten und Franz Richter vom AVG Markneukirchen gegenüber. In einem spannenden Duell unterlag Patrick hauchdünn mit 3:1 und somit für ihn nach starken Kämpfen verdient die Silbermedaille.

Neben zahlreichen Ehrengästen war auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Sonntag zu Gast, der in seiner Ansprache voll des Lobes über das Ringen war. Präsident Ralf Schick nach der Veranstaltung: „Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Ringerinnen und Ringer und natürlich auch an die Trainerinnen und Trainer. Wir haben viele packende, starke Kämpfe gesehen. Am Ende haben nicht alle ihre gesteckten Ziele erreicht, doch ich bin mir sicher, dass unser Team sich stetig weiterentwickelt und wir uns auch in den kommenden Jahren viele Medaillen erkämpfen werden. Vielen Dank an unsere Kampfrichter, die eine souveräne Leistung auf der Matte gezeigt haben.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Präsidiumsmitgliedern Matthias Brenn und Ralf Wendle, die die gesamte Organisation während der DM übernommen hatten. Es ist einfach großartig, wenn man sich auf seine Präsidiumsmitglieder zu 100% verlassen kann und alles so reibungslos und harmonisch verläuft. Ein weiteres Dankeschön gilt unserer Pressereferentin Doro Oldak, die die drei Tage mit vielen schönen Fotos und Worten festgehalten hat.“
 
 
DM1.jpeg
 

DM2.jpeg

DM3.jpeg
 
Donnerstag, Juli 25, 2024

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online