• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

20.06.21 (DO): Der SBRV hat allen Grund zum Jubeln. Unsere jungen ehrgeizigen Ringer und Ringerinnen zeigten großartige Leistungen im bulgarischen Samokov.

Im freien Stil gingen Jannis Rebholz, Daniel Fischer und Lenny Spiegel für Südbaden an den Start. 

Jannis startete in der Gewichtsklasse bis 48kg. In der Quali besiegte er R. Marsagishvili deutlich, bevor er sich dem starken Russen A. Dzhandubaev geschlagen geben musste. Da der spätere Europameister ins Finale einzog, bekam Jannis eine weitere Chance, ins Turniergeschehen einzugreifen. In der Hoffnungsrunde unterlag er dem Bulgaren Yuseinov nach Punkten. Am Ende ein guter 7. Platz für den ehrgeizigen Ringer vom VfK Eiche Radolfzell. 

Daniel ging in der Gewichtsklasse bis 80kg auf die Matte. Der junge Mann vom ASV Urloffen besiegte im ersten Kampf den Türken F. Altunbas in einem starken Kampf mit 5:4 Punkten. Im zweiten Kampf unterlag er O. Mamrosh (UKR). Da dieser ins Finale einzog, erhielt Daniel eine weitere Chance, die er für sich entscheiden konnte und D. Chirica (ROU) nach Punkten besiegte. Im Kampf um Platz 3 mobilisierte Daniel nochmals alle Kräfte. Er besiegte G. Niccolini (ITA) mit 9:6 Punkten und durfte stolz die verdiente Bronze-Medaille in Empfang nehmen. 

Lenny startete in der Gewichtsklasse bis 92kg. Mit einem Schultersieg über den Griechen K. Tsaknakis zog er ins Viertelfinale ein, wo er sich nach einem starken Kampf Y. Lisniak (UKR) hauchdünn mit 2:0 beugen musste. Ein sehr guter 7. Platz am Ende für den Ringer der RKG Freiburg 2000.

Im gr.-röm. Stil starteten Lukas Benzing, Eugen Schell, Tom Stoll, Nikita Ovsjanikov für den SBRV

Lukas ging in der Gewichtsklasse bis 48kg auf die Matte. Gegen A. Gevorgyan musste er sich nach Punkten geschlagen geben. Da der Armenier nicht ins Finale einzog, blieb Lukas die Chance verwehrt, sein Können nochmals unter Beweis zu stellen. Platz 9 am Ende für Lukas.

Eugen startete in der Gewichtsklasse bis 60kg. Der Ringer der RG Lahr besiegte im ersten Kampf O. Shkolnyi (UKR) mit 5:0 Punkten. Im zweiten Kampf unterlag er dem starken Ungarn L. Levai. Da dieser ins Finale einzog, erhielt Eugen in der Hoffnungsrunde eine weitere Chance. Da der Spanier P. Gomez Munoz am Sonntagmorgen sein notwendiges Gewicht nicht hatte, siegte Eugen kampflos und zog ins kleine Finale um Platz 3 ein. Gegen I. Lungu (ROU) musste er sich mit 4:1 knapp geschlagen geben. Sich am Ende mit Platz 5 zufrieden zu geben, ist im ersten Moment sicherlich kein Trost und doch wird man nicht alle Tage 5. Europameister.

Tom, der ab dieser Saison für den TuS Adelhausen auf die Matte geht, startete in der Gewichtsklasse bis 71kg. In seinem ersten Kampf musste er sich R. Nurullayev (AZE) geschlagen geben. Da dieser am Ende knapp das Finale verpasste, bekam Tom leider keine weitere Möglichkeit mehr.

Nikita startete in der Gewichtsklasse bis 110kg und wurde erst im Finale ausgebremst. Hier unterlag er denkbar knapp dem Russen D. Chasovnikov mit 5:3 Punkten. Trotzdem hat Nikita als neuer Vizeeuropameister allen Grund zum Strahlen, denn er konnte ein sehr starkes Turnier ringen. Zunächst besiegte er den Polen B. Figura souverän mit 13:1. Im zweiten Kampf bekam es Nikita mit dem starken A. Boichuk (UKR) zu tun, doch auch diesen Kampf konnte er mit 8:6 Punkten für sich entscheiden. Auch gegen H. Akalin (TUR) siegte Nikita nach Punkten und zog verdient ins Finale ein.

Zu der Silbermedaille gratuliert nicht nur der SBRV, sondern auch die RG Lahr sowie sein Heimatverein ASV Vörstetten. Beide Vereine dürfen sicherlich sehr stolz darauf sein, zur Entwicklung von Nikita in den letzten Jahren maßgeblich beigetragen zu haben. 

Bei den Kadettinnen ging Marie Trayer vom KSV Appenweier in der Gewichtsklasse bis 57kg an den Start. Mit starken Siegen über T. Michali (GRE) und T. Mrackova (CZE) zog Marie verdient ins Viertelfinale ein, wurde hier jedoch von der starken Finnin L. Vettenranta besiegt. 18 Teilnehmerinnen aus Europa gingen an den Start, am Ende für Marie ein toller 7. Platz.

Der SBRV gratuliert allen Teilnehmern sehr herzlich zu diesen großartigen Erfolgen. Unsere Youngsters haben bei ihren größtenteils erstmaligen internationalen Einsätzen bärenstarke Leistungen gezeigt, auf die sie, unsere Landestrainer sowie auch die jeweiligen Heimatvereine, unfassbar stolz sein dürfen. Mit so vielen ehrgeizigen Talenten ist uns um die Zukunft unseres Verbandes nicht bange.

Am 28. Juni folgt nun die Europameisterschaft der Junioren in Dortmund. Wir wünschen Georgios Scarpello, Chiara Hirt, Sophia Schäfle und Dario Dittrich noch eine erfolgreiche Vorbereitung und dann ganz viel Erfolg.

 

2021 EM Kadetten Ovsjanikov

Vize-Europameister Nikita Ovsjanikov 

So finden Sie uns

GSW

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.