Logo5

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zum 80sten Geburtstag von Manfred Baumann

04.09.20: Der SBRV und seine Mitglieder gratulieren am 04. September 2020 von ganzem Herzen unserem ehemaligen Spitzenkampfrichter, Vorbild, Ausbilder und Freund Manfred Baumann zum 80sten Geburtstag.

Manfred war ein Mattenleiter der internationalen Spitzenklasse. Eine große Sammlung von Auszeichnungen und Ehrungen ziert seinen Medaillenschrank in der Graf-H2020 Baumann 0einrichstraße in Hausach. Viele Titel gäbe es dabei aufzuzählen. Manfred ist Gründungsmitglied des KSV Haslach 1958 sowie auch Gründungsmitglied des KSV Hofstetten 1970. Nach seiner Karriere als aktiver Ringer und Jugendtrainer legte er 1970 die Kampfrichterprüfung ab und erwarb schon vier Jahre später die Bundeslizenz. Seit dieser Zeit war er als Spitzenkampfrichter und Ausbilder auch für das vermitteln vom Regelwerk bei Lehrgängen auf dem Herzogenhorn zuständig, zur Unterstützung unseres damaligen und leider bereits verstorbenen SBRV Kampfrichterreferenten Kurt Tag.

Manfred war ein Vorbild in allen Belangen. Als Spitzenkampfrichter im DRB war er damals bei fast allen Endkämpfen um die DMM im Kampfgericht eingesetzt und vermittelte sein Können und seine Erfahrung weiter an die Kampfrichter im SBRV und im DRB. Bei den damaligen Bundesliga-Spitzenkämpfen wie z.B. Aalen gegen Wiesental war meistes Manfred auf der Matte. Da hat es oft so richtig „geknallt“. Doch insbesondere seine sympathische und doch auch konsequente Art zeichnen Manfred aus.Seine internationale Laufbahn begann 1979 Sie führte ihn zu Wettkämpfen rund um den Erdball. Bei unzähligen internationalen Wettbewerben und Weltmeisterschaften war er inmitten des Geschehens auf der Matte. Die Berufung zu den olympischen Spielen in Barcelona im Jahr 1992 war gewiss die Krönung seiner so bemerkenswerten sportlichen Tätigkeiten. Mit Erreichen des 60. Lebensjahres schied Manfred im Jahr 2000 nach Erreichen der Altersgrenze für internationale Kampfrichter aus.2020 Baumann 2

Im Jahr 1941 kam Manfred mit seiner Mutter, der Vater war im Krieg, nach Hofstetten. Dort wuchs er auf und ging zu Schule. Anschließend arbeitete er fünfzig Jahre bei Fenster-Gegg in Haslach. Manfred, der seit 1972 in Hausach wohnt, musste im Frühjahr 2004 einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Mit unglaublicher Energie und Willenskraft überwand er den Schlaganfall soweit, dass er, wenngleich auch mit Lähmungserscheinungen behaftet, doch immer noch so weit es ihm möglich ist, gerne unterwegs ist. Vor allem der Besuch von Heimkämpfen oder Meisterschaften bei seinen beiden Vereinen KSV Haslach i. K. und KSV Hofstetten freut ihn besonders, trifft er dort immer wieder auf seine ehemaligen Kameraden. Doch auch die Jüngeren haben vor seiner großen sportlichen Leistung alle Hochachtung. Manfred war und ist ein Kämpfer und lässt es sich trotz seinem Schicksalsschlag nicht nehmen, das Beste aus jedem Tag zu machen.

2020 Baumann3Aber auch die Geselligkeit und die Kameradschaft kamen beim Manfred nie zu kurz. Er war bei allen damaligen SBRV Kampfrichter-Ausflügen nach Andrian (Südtirol) oder Hochgurgel (AUT) dabei und auch zu den SBRV Weihnachtsfeiern kam er mit seiner Frau Helga sehr gerne, wann immer es möglich war. Die fürsorgliche Pflege von Helga hilft ihm, seine Krankheit so gut wie möglich zu bewältigen. Helga und Ringen, das war schon immer das Leben vom Manfred Baumann.

Lieber Manfred, der SBRV wünscht Dir alles erdenklich Gute zu Deinem runden Wiegenfest. Wir sind uns sicher, dass sich zahlreiche Gäste heute die Klinke in die Hand geben werden, um gemeinsam mit Dir zu feiern. Wir wünschen Dir und Deiner Helga einen wunderschönen Geburtstag im Kreise Eurer Lieben. Du hast das Ringen in Südbaden maßgeblich mitgeprägt und dafür möchten wir uns bei Dir bedanken. Du warst uns als Kampfrichter stets ein großes Vorbild, heute bist du es als Mensch. Herzlichen Glückwunsch Manfred.

 

Martin Knosp

Manfred hat von mir bereits im Jugendalter etliche Kämpfe gepfiffen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass er bereits damals mein Lieblingskampfrichter war. Das lag sicherlich daran, dass er eine sehr sympathische und souveräne Ausstrahlung hatte und er es auch mit den Kindern und Jugendlichen immer verstand. Im Laufe der Zeit haben wir uns dann natürlich näher kennengelernt und gemeinsam an einer Vielzahl von Turnieren im In- und Ausland teilgenommen. Dies war eine ganz besonders schöne Zeit.

Manfred war weltweit einer der besten Kampfrichter überhaupt. Er war nie überheblich oder arrogant. Er war sich auch niemals zu fein, mit den Sportlern nach dem Kampf über gegebene Wertungen zu diskutieren. Seine menschlich kollegiale Art sowie sein stets vorbildliches Handeln für den Ringkampfsport war immer sehr beispielhaft. Einmal wollte er sogar gegen mich antreten in einem Mannschaftskampf, da bin ich ihm aber ausgewichen. Wir hatten eine sehr schöne gemeinsame Zeit, die ich nicht missen und vor allem auch nie vergessen werde. Ich bin stolz, mit Manfred befreundet zu sein und wünsche ihm heute, zu seinem runden Geburtstag, alles erdenklich Gute.

Winfried Schubert

für mich als Sportler und später dann auch als Funktionär war Manfred ein ganz „Großer“ der alten Kampfrichtergarde. Seine Leistung auf der Matte sucht wohl seinesgleichen, seine Wertschätzung bei den Sportlern und Kampfrichterkollegen ist über jeden Zweifel erhaben. Beispielhaft auch sein Auftreten und Umgang mit Sportlern, Zuschauern und Kritikern neben der Matte nach harten Kämpfen. Tief geschockt war ich, als ich von seinem Schlaganfall erfahren habe und tief beeindruckt hat mich danach unsere erste Begegnung. Es freut mich besonders, dass er trotz aller körperlichen Gebrechen immer noch dem Ringsport treu geblieben ist und sich bei der einen oder anderen Veranstaltung sehen lässt. Zu seinem Geburtstag wünsche ich Ihm alles erdenklich Gute und sende die herzlichsten Grüße aus Thailand.

Dorothea Oldak

Ich habe Manfred Mitte der 80er Jahre während der aktiven Bundesliga-Zeit von Toni kennengelernt. Heute, fast 35 Jahre später, kann ich nur sagen, Manfred ist einfach ein ganz besonders toller Mensch und er war ein ganz, ganz besonderer Kampfrichter, von deren Sorte es meiner Meinung nach gar nicht allzu viele gibt. Als Mensch beeindruckt er mich bei jedem unserer Treffen mit seinem Humor, seinem Umgang mit Alt und Jung, seinem Strahlen in den Augen sowie seinem spitzbübischen Lächeln, dass er trotz seines Schicksalsschlags nie verloren hat. Als Kampfrichter faszinierte mich seine konsequente und doch nie arrogante Art. Für mich gehört Manfred zu meinen größten Vorbildern der Kampfrichterriege. 

Lieber Manfred, ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles erdenklich Liebe und Gute zum Geburtstag, mögen Dir noch viele schöne Jahre gemeinsam mit Helga gegönnt sein. Genieße jeden Tag, soweit es Dir möglich ist und mache einfach weiter so wie bisher „aus jedem Tag das Beste“.

Bernd Vollmer

Ich bedaure heute noch, dass ich Manfred in einem Freundschaftskampf mal den Unterarm gebrochen habe. Zum Glück ist das schon lange her. Lieber Manfred, alles erdenklich Gute wünsche ich Dir zum Geburtstag. Lass Dich feiern.

Werner Schüler

Manfred gehörte zu den besten Kampfrichtern überhaupt. Doch wenn ich an Manfred denke, dann war es ein Treffen außerhalb der Ringerhallen, das mich ganz besonders beeindruckt hat. Ich war einer der Ersten außerhalb der Familie, der Manfred nach seinem Schlaganfall in der Reha in Elzach besuchen durfte. Dieses besondere Erlebnis werde ich nie vergessen. Er hat mich mit Hochdeutsch empfangen, das hat mich sehr überrascht. Und dann sagte er klipp und klar „ich werde hier nicht rausgehen, bevor ich nicht wieder laufen kann. Denn eins ist sicher, Ringer geben niemals auf! Du hast nie aufgegeben, Manfred, und das habe ich immer an Dir bewundert. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

Claudio Bibbo

Als ich 1984 als Kampfrichter im Bezirk anfing und dann beim SBRV-Lehrgang auf dem Herzogenhorn zum ersten Mal war, war es Manfred Baumann, der als Spitzenkampfrichter, als Ausbilder vorwiegend für das vermitteln vom Regelwerk und für die Mattenarbeit, tätig. Manfred war ein Vorbild in allen Belangen. Lieber Manfred, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute zu Deinem Geburtstag. Du hast mich geprägt und dafür sage ich heute „hab vielen Dank“.

 

Drucken E-Mail

Copyright © 2020 Südbadischer Ringerverband. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.